Portalabdichtung

Unter Portalabdichtung versteht man die Abdichtung aller in Bodennähe situierten Einbauten wie Türen und sonstiger Portale in die allgemeine Abdichtungsebene. Im wesentlichen ist eine Portalabdichtung immer dann auszuführen, wenn die Gebäudehülle durch Ein-und Ausgänge unterbrochen wurde (Sockelabdichtung, Terrassen-und Balkonabdichtung). Portalabdichtungen sind nicht nur permanenten Temperaturwechsel und Witterungseinflüssen ausgesetzt, sondern müssen auch den unterschiedlichen Bewegungen (Dilatationen) der verschiedensten Materialien ( z.B.: Kunststoff/Beton) stand halten. Es muss daher auf die richtige Materialwahl bei der Planung und Ausführung von Portalabdichtungen geachtet werden. Die Einbindung der Portale als auch die Anbindung an die Abdichtung der Gebäudehülle muss immer mit einem geeigneten Portaldichtband, ausgeführt werden. Portalabdichtungen werden lt. ÖNORM B 3692 und B 3691 ausgeführt. 

 

Vorteile der Reaktivabdichtung

  • Schnelle reaktive Bauwerksabdichtung
  • Keine Grundierung erforderlich
  • Hoch flexibel und rissüberbrückend
  • Auch bei negativem Wasserdruck dicht (Bauphase)
  • Hohe UV-, Frost- und Alterungsbeständigkeit
  • Überstreichbar und überputzbar
  • umweltfreundlich und ökologisch
  • nach 3 Stunden regebelastbar
  • nach 24 Stunden mechanisch belastbar